Frau lächelnd mit Motto Text

Mein Motto für 2023: Alles kann, nichts muss – mit Freude neue Schritte wagen

7. Jan 2023 | Business

Dieses Jahr möchte ich mich wieder in Bewegung setzen, ich möchte neue Schritte wagen, voran gehen und mein Business weiterentwickeln. All das aber ohne Druck und stattdessen mit Freude und Leichtigkeit – in meinem eigenen Tempo. Mein Motto für 2023 lautet daher: Alles kann, nichts muss – mit Freude neue Schritte wagen!

Warum ist gerade das mein Motto für 2023 geworden?

Konsolidierungsjahr 2022

In meinem Jahresrückblick 2022 hatte ich davon berichtet, dass 2022 ein Jahr der Konsolidierung in meinem Business war. Ich durfte Früchte ernten aus der Arbeit, die ich in den Jahren zuvor geleistet hatte und so war es ein gutes und erfolgreiches Jahr, auch im Business. Dennoch bin ich keine neuen Schritte gegangen, habe keine Blogartikel geschrieben, nichts auf Social Media gepostet, meine Webseite blieb wie sie war und auch mein Coachingprogramm Dein neues Leben nach der Trennung blieb auf dem Stand von 2021. Entwicklung eines Freebies? Starten eines Newsletters? Fehlanzeige.

Ich war einfach erschöpft vom ständigen Zielesetzen, Performen, Netzwerken und Aufbauen der Jahre davor – noch dazu in gleich zwei Standbeinen mit unterschiedlichen Zielgruppen, Webseiten und allem, was dazu gehört. Mein Business hatte in den Corona-Jahren die Hauptrolle eingenommen in meinem Leben. Und das wollte ich 2022 wieder ändern.

Der Druck im Online-Business

Gestartet war ich in die Selbstständigkeit mit dem Wunsch nach Ortsunabhängigkeit, mehr Freiräumen, mehr Zeit für mich und das, was mir wichtig ist. Dann aber eröffnete sich eine völlig neue (Online-)Welt voller Möglichkeiten und Chancen, aber auch neuer Anforderungen und Herausforderungen. Ich habe viel Neues gelernt, spannende Menschen (meist online) getroffen und mich weiterentwickelt. Und ich habe gesehen, was alles möglich ist mit so einem Online-Business. Oft inspiriert mich das, setzt mich aber auch (unbewusst) unter Druck. Die Liste der Möglichkeiten, Aufgaben, Ziele scheint nie ein Ende zu nehmen.

Druck aber erstickt bei mir die Freude und die Leichtigkeit und führt mich nach einer Weile meist in Überlastung, Widerwillen und Erschöpfung. Das Gefühl der Freiheit und Möglichkeiten verliert sich dann in einem neuen, selbst kreierten Hamsterrad. Und so nahm ich mir 2022 Jahr vor: weniger Kurse, weniger Netzwerktreffen, weniger Druck. Das tat mir sehr gut, aber es führte letztlich auch zu einem Stillstand in meinem Business.

Geht es auch anders?

Um ein Business langfristig zu etablieren und lebendig zu halten, braucht es Ziele, neue Schritte und (persönliche) Weiterentwicklung. Und so möchte ich dieses Jahr wieder in Bewegung kommen und weiter gehen. Diesmal aber möchte ich es schaffen weder in die Überlastung mit zu viel Zielen und zu großem Pensum zu laufen noch im Stillstand zu verharren. Statt Hamsterrad und Druck, dürfen wieder Freude und Leichtigkeit meine Wegweiser sein.

Das Schreiben meines Jahresrückblicks während der Challenge von Judith Peters / Sympatexter war für mich ein echtes Aha-Erlebnis. Lange hatte ich nicht mehr so viel Freude am Schreiben. Ganz nebenbei lernte ich technische Kniffe und fühlte mich als Teil einer Community wundervoller Frauen mit unterschiedlichsten Themen und Anliegen. Der Fokus aber lag auf dem Schreiben und Reflektieren. Ich war ganz bei mir – keine Strategie, kein Druck. Ermutigt von Judith unseren eigenen Weg zu finden und unseren Perfektionismus hinter uns zu lassen, passte ich das Format ganz auf meine Bedürfnisse an. Ich war noch nicht so weit, die Entstehung des Artikels auf Insta zu begleiten, also ließ ich es bleiben. Einige Vorschläge zu Absätzen für den Jahresrückblick fühlten sich für mich nicht stimmig an, also ließ ich sie weg.

Und da waren sie wieder die Freude und die Leichtigkeit. Es entstand ganz entspannt Content für meinen Blog, für Insta und Facebook. Ich ging ganz ohne Druck einen vorsichtigen Schritt Richtung Sichtbarkeit, der sich stimmig und leicht anfühlte.

2023 in der Content Society

Mein Aha-Erlebnis beim Jahresrückblog war der Auslöser auch das Jahresprogramm „The Content Society“ (TCS) von Judith zu buchen. Innerlich debattierte ich mit mir, ob ich mich tatsächlich wieder in das Korsett eines Gruppenprogramms begeben wollte. Denn da ist ja wieder das Risiko zu vieler Termine und zu hochgesteckter Ziele. Gleichzeitig ist da ein Rahmen, der mich vor Stillstand bewahrt, eine Gruppe von Unternehmerinnen, die ähnliche Herausforderungen haben, ein Experten-Team, das mir zur Seite steht, wenn ich technische Fragen habe.

Frau vor 2 Bildschrimen

Ich blogge mit in The Content Society

Also möchte ich dieses Jahr üben, die Möglichkeiten, die mir die Content Society bietet, bestmöglich zu nutzen, aber gleichzeitig das Programm und die Ziele auf meine eigenen Bedürfnisse, mein Energielevel und meine Kapazitäten anzupassen. In der TCS lautet das Ziel ein Blogartikel pro Woche also 52 Artikel 2023. Diese Zahl überfordert mich völlig, daher ist mein Ziel etwas kleiner und ich habe mir einen Artikel pro Monat vorgenommen, also 12 Artikel im Jahr 2023. Das bringt mich in Bewegung, fordert mich, aber fühlt sich machbar an. Ich habe innerhalb des Jahresprogramms die Möglichkeit meinen Newsletter aufzusetzen und ein Freebie zu entwickeln. Das steht schon eine Weile auf meiner Liste, aber ich weiß nicht, ob es dieses Jahr schon dran ist. Alles kann, nichts muss…

Leitstern bei der Entscheidung, was ich angehe und was nicht, wird die Freude sein. Ich möchte die Freude am Schreiben wieder neu entdecken. Gleichzeitig erhoffe ich mir durch das Schreiben mehr Klarheit zu meiner Ausrichtung im Coaching, meinen Schwerpunkten und meiner Zielgruppe. Freude, Klarheit, entspannte Sichtbarkeit – in meinem Tempo, das sind meine Ziele für die TCS und mein Business Jahr 2023.

Welche Auswirkungen mein Motto auf mein Leben und Business 2023 haben wird

Mein Motto wird mir helfen in meinem Business wieder neue Schritte zu wagen, ohne mich damit zu überfordern. Es gibt noch so viel zu entdecken für mich in der Online-Business-Welt und ich möchte dies als Inspiration annehmen, statt mich davon unter Druck setzen zu lassen. Alles kann, nichts muss…

Mein Motto wird mir dabei helfen meinen eigenen Weg, in meinem eigenen Tempo zu gehen. Ich hoffe die Freude am Schreiben, abseits der pflichtbewussten strategischen Content-Erstellung wiederzuentdecken und damit ganz natürlich und entspannt ins Sichtbar-Werden hineinzuwachsen. Wozu die Eile? Ich bin stolz auf das, was ich bereits erreicht habe, und bin gespannt auf das, was noch kommt.

Das gilt natürlich nicht nur für mein Business. Zu Weihnachten habe ich eine tolle Geschenkbox erhalten mit Jahresplaner, Notizblöcken etc. Direkt hängen geblieben bin ich an der Überschrift “Build a life that you don’t want to escape from”. Das wäre dann wohl mein übergeordnetes Motto, nicht nur für 2023, sondern die kommenden Jahre. Und ich bin bereits auf einem sehr guten Weg.

Geschenkbox

Mein Weihnachtsgeschenk mit bleibendem Eindruck

Diese Schritte habe ich mir für 2023 vorgenommen

Wenn ich am Ende des Jahres zurückblicke, werde ich mit Hilfe meines Mottos folgende Schritte gegangen sein:

  • Ich werde voller Freude (mindestens) 12 Blogartikel veröffentlichen. Einer davon wird mein Jahresrückblick 2023 sein. Dabei werde ich „ganz nebenbei“ lernen, wie man richtig gute Blogartikel schreibt, die auch auf Google gefunden werden.
  • Meine Blogartikel werden auch wieder etwas Futter für Instagram und Facebook bieten, so werde ich diese Kanäle 2023 wieder beleben. Von dem Zwang „Ich muss mindestens 3x die Woche posten.“, befreie ich mich allerdings.
  • Meine Coaching-Website wird überarbeitet und optimiert. Es soll u.a. endlich eine eigenständige Über-Mich-Seite geben.
  • Ich werde meine Arbeitsstruktur festigen. Montag bis Donnerstag sind für meine VA-Kunden reserviert. Freitag und Samstag gestalte ich flexibel mit Buchungsmöglichkeiten für meine Coaching-Klientinnen, Zeit für Weiterbildung, Arbeit am Business oder kleine Ausflüge – jede Woche etwas anders. Der Freitag soll auch mein Co-Blogging Tag in der TCS werden. Der Sonntag ist und bleibt mein Ruhetag. Diese Struktur hilft mir fokussiert und entspannt zu bleiben.
  • Ich möchte wieder meine 12-Wochen-Planung aufnehmen, aber auch die werde ich anpassen und vereinfachen. Das wird mir helfen meine Ziele im Blick zu halten und sie bei Bedarf flexibel anzupassen.
  • Ich möchte jeden Tag mind. 5 Minuten in der Bibel lesen. Im Idealfall schaffe ich es mit Hilfe der Bible in One Year App von Nicky Gumbel die Bibel dieses Jahr einmal komplett durchzulesen. 7 Tage von 365 sind bereits geschafft. 😅
  • Ich möchte auch physisch wieder aktiver werden und meine Gymondo-Mitgliedschaft auch tatsächlich nutzen. 3 Workouts die Woche wären klasse.
  • Und vielleicht, nur vielleicht starte ich ja 2023 auch einen Newsletter für meine Coaching-Klientinnen. 😊

Und wer weiß, was sonst noch alles dazu kommt. Denn alles kann, nichts muss… 😊

Teile den Beitrag

Informiere mich über neue Blog-Beiträge

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Kommentare

  1. Liebe Katja, was für ein schönes Motto, so richtig befreiend und trotzdem voller Energie.
    Ja, Freude ist ein super guter innerer Antreiber, um im Leben Dinge anzugehen. Ich wünsche dir dabei viiiiiiel Freude.
    Liebe Grüsse aus der Schweiz, Esther

    Antworten
    • Danke liebe Esther für Deine ermutigenden Worte! Ich freue mich auf ein freudiges 2023 und wünsche Dir ebenso viel Freude beim „muetig dra bliibe“ 😃, Ganz liebe Grüße
      Katja 💛

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert